Offener Brief bezüglich der Linksextremismus-Vorwürfe

Offener Brief bezüglich der Linksextremismus-Vorwürfe gegen den Verein für ein multikulturelles Europa e.V. und das Bündnis Cottbus Nazifrei!

Liebe Cottbuser*innen,

die Erfolgsrezepte gegen neonazistische und rechtspopulistische Aktivitäten in Cottbus waren bisher eine ausgeprägte Alternativkultur und eine kritische Zivilgesellschaft sowie eine Politik, die dies unterstützt und mitträgt. Alle Akteure gehen dabei Hand in Hand, sodass wir froh darüber sein können, dass in Cottbus keine „Sächsischen Verhältnisse“ herrschen. Diese pluralistische Kultur darf durch die Angriffe einzelner Stadtverordneter gegen Engagierte in der Stadt nicht gefährdet werden. Demokratische Kräfte dürfen sich gegen eine erstarkende Rechte nicht spalten lassen. Setzen Sie sich/Setz Dich mit uns für eine offene Stadt ein! Wir sind das Bündnis Cottbus Nazifrei! und der Verein für ein multikulturelles Europa e.V. (mehr…)

Hintergrundtext

Hintergrundtext zur Entstehung des Offenen Briefs des Vereins für ein multikulturelles Europa e.V. und des Bündnis Cottbus Nazifrei!

Wir möchten Ihnen mit diesen Hintergrundinformationen ermöglichen, sich eine Meinung zu den im Offenen Brief nur angeschnittenen Vorwürfen einzelner Stadtverordneter der Stadt Cottbus gegenüber antifaschistischen Organisationen zu machen. Es werden auch die Folgen eines solchen Handelns aufgezeigt. Bei den Stadtverordneten handelt es sich um Jürgen Maresch (ehm. Die Linke, Bundespolizist) und Dr. Wolfgang Bialas (CDU). (mehr…)

Themenabend „Neue Rechte“

Pegida, Neonazis, AfD, besorgte Bürger – alles beim Alten, alles neu?

02. März 2015, 19.00 Uhr, QuasiMono, Erich-Weinert-Str. 2
-> Facebook-Veranstaltung

Die Veranstaltung will einen Überblick über die aktuellen rechten Gruppierungen in Deutschland und in unserer Region geben. Wir wollen uns mit deren Zielen und Strategien auseinandersetzen.

Referenten: Sebastian Friedrich, Berlin und ein Mitglied des Mobilen Beratungsteams Cottbus (MBT)

Sebastian Friedrich ist Kenner der neokonservativen Szene, sowohl national als auch international. Unter anderem ist er der Autor des Buchs „Der Aufstieg der AfD – Neokonservative Mobilmachung in Deutschland“. Er veröffentlichte mehrere Artikel in der regionalen und überregionalen Presse und ist ein gefragter Interviewpartner zu diesem Themenkomplex. Der Vertreter des MBT wird über die regionalen Proteste im Kontext der Asylpolitik, der Flüchtlingsthematik und zu den Strategien der Akteure auf den verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen sprechen.

Veranstalter*in: Cottbus Nazifrei! in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung Cottbus

Erfolgreiche Proteste gegen Neonazi-Kundgebung

Pressemitteilung von Cottbus Nazifrei! vom 15.02.2016

+++ 1500 Menschen gegen die NPD auf der Straße
+++ Bis zu 800 Menschen auf Demo und Kundgebung von Cottbus Nazifrei!
+++ Noch weniger Neonazis als im Vorjahr

Das Bündnis Cottbus Nazifrei! bedankt sich bei allen Unterstützer*innen, die es ermöglicht haben, die Neonazis wieder aus der Stadt zu protestieren. Insgesamt nahmen mehr als 1500 Menschen an den Protesten unter dem Motto „Cottbus für Alle“ teil. Wie schon im letzten Jahr haben die Neonazis wieder nur eine Kundgebung angemeldet. Zu dieser fanden sich lediglich 40 Personen ein und damit nochmals weniger als im Vorjahr. In Hör- und Sichtweite erteilten bis zu 800 Menschen auf der Kundgebung von Cottbus Nazifrei! den Neonazis eine klare Abfuhr.

Die Proteststrategie von Cottbus Nazifrei! hat sich in den letzten Jahren als Erfolg für die Stadt erwiesen. Seit 2010 ist die Anzahl der Teilnehmenden an den „Gedenkveranstaltungen“ der NPD von damals mehr als 300 auf unter 40 zurückgegangen. Damit tendiert die politische Bedeutung dieser Veranstaltung bundesweit gegen null. Der Versuch der NPD durch Opfermythen neue Anhänger*innen zu gewinnen, ist damit gescheitert. (mehr…)

Aktionstag

Hier nochmal die wichtigsten Infos für den heutigen Tag in Kurzform:

Infotelefon: 0157 803 432 06
Ermittlungsausschuss: 0162 367 19 14
Ticker: twitter.com/nazifrei_ticker (‪#‎cb1502)
Treffpunkt: 17:30 Uhr, Bahnhofstraße Ecke Stadtring, neben der Knappschaft

Wir sehen uns um nachher!

Kundgebung am 15. Februar: „Opfermythen überwinden – Befreiung fortsetzen! Cottbus für Alle – Cottbus Nazifrei!“

Pressemitteilung von Cottbus Nazifrei! vom 09.02.2016

„Opfermythen überwinden – Befreiung fortsetzen! Cottbus für Alle – Cottbus Nazifrei!“ – Unter diesem Motto ruft Cottbus Nazifrei! am 15. Februar ab 17.30 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Knappschaftsplatz auf. Das Bündnis will in Hör- und Sichtweite einer geplanten Neonazi-Kundgebung protestieren, die in den letzten 6 Jahren auf eine kleine Gruppe zusammen geschrumpft ist. (mehr…)

Der 15. Februar 2016

Mit unseren Aktionen am 15. Februar sind wir auch in diesem Jahr Teil eines breiten Aufrufs, der durch viele zivilgesellschaftliche Akteur*innen und die Stadt Cottbus getragen wird. Dieser Aufruf heißt „Cottbus bekennt Farbe – Cottbus für Alle“.

Neben unserer Kundgebung wird es deshalb noch eine Reihe weiterer Aktionen geben, über die wir hier informieren möchten. (mehr…)

Aufruf für den 15.02.2016

Opfermythen überwinden – Befreiung fortsetzen
Cottbus für Alle – Cottbus Nazifrei!

Am 15. Februar 1945 kehrte der Krieg, der von deutschem Boden ausging, nach Cottbus zurück – die Stadt wurde durch die Alliierten bombardiert. Seit 2010 versuchen Nazis diesen Tag für ihre Zwecke zu missbrauchen. Nachdem sie in der Vergangenheit mit ihren Aufmärschen an unseren Menschenblockaden scheiterten, werden sie, wie im letzten Jahr, auch in diesem Jahr nur eine Kundgebung abhalten. Viel ist dabei nicht von ihnen zu erwarten. (mehr…)

Richtigstellung der Autonomen Antifa Cottbus

In der Nacht zu Sonntag feierten am vergangenen Wochenende Fans des FC Energie Cottbus den Geburtstag ihres Vereins. Auch die Autonome Antifa Cottbus berichtete auf ihrem Twitter-Kanal über die Ereignisse. Dabei wurden die Tatsachen nicht nur korrekt wiedergegeben. Hier könnt ihr nun eine Richtigstellung der Gruppe lesen:

„Richtigstellung 50 Jahre Energie“

15.02. Opfermythen überwinden – 22.04. Befreiung fortsetzen

Seit 2010 versuchen Nazis am 15. Februar in Cottbus aufzumarschieren. Immer wieder haben wir von Cottbus Nazifrei uns ihnen mit Menschenblockaden in den Weg gestellt. Dieser Widerstand hat sich gelohnt. Im letzten Jahr ist der Naziaufmarsch zu einer kleinen Kundgebung zusammengeschrumpft und auch in diesem Jahr ist nicht mehr viel von ihnen zu erwarten. Damit sinkt auch die politische Bedeutung des 15. Februar und wir können uns verstärkt gegen das Erstarken der Neuen Rechten und für eine andere Gedenkpolitik in Cottbus einsetzen. Den 22. April 1945 als Tag der Befreiung von Cottbus wollen wir in Zukunft stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. (mehr…)