„Hetze und Terror sind keine Alternative!“

„Hetze und Terror sind keine Alternative“ – unter diesem Motto findet am Mittwoch, den 25.11.2015 um 18 Uhr eine Kundgebung von Cottbus Nazifrei! am Erich-Kästner-Platz statt. Ziel ist es, ein Zeichen gegen eine AfD – Demonstration, welche am selben Abend in Cottbus statt findet, zu setzen.

Entgegen der rechten Hetze von AfD und Co. wollen wir gemeinsam für ein friedliches Zusammenleben, was von Solidarität und gegenseitigem Respekt geprägt ist, einstehen. Deshalb laden wir Dich herzlich ein, mit uns auf den Erich-Kästner-Platz zu komme, um zu verdeutlichen, dass Geflüchtete in Cottbus willkommen sind. Denn nicht Geflüchtete, welche vor dem Krieg des IS geflohen sind, sind das Problem, sondern der rechte Terror, der Menschen in der BRD in Angst versetzt. Der Nachhall der NSU-Morde, Brandanschläge und rassistisch motivierte Übergriffe bestimmen heute den Alltag. Die AfD ist ein Motor der rechten Radikalisierung und vertritt inzwischen offen fremdenfeindliche und völkische Positionen.

Die Terroranschläge in Paris sind schlimm, doch wir dürfen nicht in Panik verfallen. Wir sollten Fragen stellen nach den Ursachen des Terrors und dürfen uns als potenziell Betroffene nicht durch einfache Feindbilder gegeneinander richten. Menschen fliehen vor Krieg und Terror und (mehr…)

Pressemitteilung: Notwehr nach Hetzjagd an der BTU Cottbus – Senftenberg

Pressemitteilung von Cottbus Nazifrei! vom 26.10.2015

Notwehr nach Hetzjagd an der BTU Cottbus – Senftenberg
+++ Übergriff an der Stadthalle Cottbus
+++ Hetzjagd an der BTU Cottbus-Senftenberg

Eine Gruppe von mehr als 20 rechts gerichteten Männer (ca. 17-20 Jahre) aus dem Hooligan-Milieu war am Abend des Freitag (23.10.2015) nach der Kundgebung in Sachsendorf in der Cottbuser Innenstadt unterwegs und skandierte ausländerfeindliche und rassistische Parolen. In der Berliner Straße und an der Stadthalle kam es zu Übergriffen. Kurz danach setzte an der BTU Cottbus eine Gruppe von 7 Angreifern und weiteren Anwesenden zur Hetzjagd auf mehrere Studierende an. Dabei kam es zum Zusammenstoß, im Ergebnis wurden zwei der Angreifer in Notwehr verletzt. Strafanzeige gegen die randalierende Gruppe wurde gestellt.

Sowohl in der Berliner Straße, vor der Stadthalle als auch auf dem Zentralcampus der BTU Cottbus – Senftenberg soll es am Freitag zu mehreren versuchten Übergriffen durch eine oder mehrere Gruppen rechts gerichteter Männer gekommen sein.* (mehr…)

Demonstration „Freundschaft überwindet Grenzen“

Pressemitteilung von Cottbus Nazifrei! – 14.10.2015

„Freundschaft überwindet Grenzen“ ist das Motto der Demonstration zu der das Bündnis Cottbus Nazifrei! am Freitag, den 16.10., aufruft. Die Demonstration führt ab 16.00 Uhr vom Hauptbahnhof zum Hoffest auf an den Turnhallen in der Poznaner Straße, die derzeit kurzfristig als Erstaufnahmelager für Flüchtlinge dienen.

Besonders dann, wenn Neonazis und „besorgte Bürger“ das friedliche Zusammenleben gefährden und Angst und Vorurteile schüren – wie am letzten Freitag in Sachsendorf – ist die Zivilgesellschaft gefragt. Kreativ und entschlossen wird Cottbus Nazifrei! deshalb unter dem Motto „Freundschaft überwindet Grenzen“ ein Zeichen setzen: „Wir können nicht hinnehmen, dass sich Flüchtlinge in Cottbus bedroht fühlen.“, so Jakob Lupus (26) von Cottbus Nazifrei!. „Jeder und jede, die vor ein Flüchtlingsheim zieht, um gegen diese zu protestieren, muss sich klar sein, dass sich dadurch Flüchtlinge bedroht fühlen.“ (mehr…)

FRIENDSHIP OVERCOMES BORDERS

Demonstration on October 16, 4pm, Cottbus, main station

Last Friday many people in the district Sachsendorf have joined an unannounced gathering against the new refugee processing point in Poznaner Straße. Originally advertised as an event to be held because of worries and fears, rascism and xenophobia became dominant quickly. The only people having fear were presumably those standing up against this illegal gathering. The situation resembled too much the one from August 1992: Over a duration of several days hundreds of neo-Nazis had attacked apartment blocks which had been used as refugee-centers. Molotov cocktails, bottles and stones have been thrown. This history must not repeated. The civil society of Cottbus is required here. (mehr…)

FREUNDSCHAFT ÜBERWINDET GRENZEN

Demonstration am 16.10., 16 Uhr, Cottbus, Hauptbahnhof

Am vergangenen Freitag haben sich im Stadtteil Sachsendorf viele Menschen einer unangemeldeten Versammlung gegen die neue Flüchtlings-Erstaufnahmestelle in der Poznaner Straße angeschlossen. Im Internet ursprünglich als Versammlung angekündigt, die aufgrund von Sorgen und Ängsten stattfinden sollte, traten schnell dumpfer Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu Tage. Angst hatten wohl nur die Menschen, gegen die sich die illegale Versammlung richtete. Viel zu sehr erinnerte die Situation an den August 1992: Hunderte Neonazis hatten mehrere Tage lang Wohnblöcke angegriffen, die als Asylunterkünfte genutzt wurden. Es wurden Molotow-Cocktails, Flaschen und Steine geworfen. Diese Geschichte darf sich nicht wiederholen. Hier ist die Cottbuser Zivilgesellschaft gefragt. (mehr…)

Nacht&Tanz&Demo 2015

+++ english below +++

In diesem Jahr gibt es was zu feiern: Am 3. Oktober findet die fünfte Nacht&Tanz&Demo statt. Für ein grenzenloses Leben ohne Rassismus wollen wir die Straßen der Stadt in einen bunten Dancefloor verwandeln. Zum Jubiläum haben wir uns natürlich etwas Besonderes überlegt. Die Initiative FluMiCo (Flucht und Migration Cottbus) und Cottbus Nazifrei! laden diesmal gemeinsam zum großen Fest. Mit Engagement gegen Rassismus und für die Interessen Geflüchteter konnte in Cottbus schon viel bewegt werden. Nun heißt es, daran anzuknüpfen und die Füße nicht still zu halten.

Denn leider ist der Anlass nach wie vor aktuell: Viele Menschen kommen aus anderen Orten der Welt nach Cottbus, um hier zu studieren, zu arbeiten oder um Schutz zu finden. Doch diese Menschen sind immer wieder auch betroffen von Beschimpfungen und Übergriffen. Dies geschieht nicht nur durch rechte Gruppierungen, sondern auch aus alltäglichem Rassismus aus der Mitte der Gesellschaft. Da die Zahl und die Intensität vieler Konflikte in der Welt steigt, müssen immer mehr Menschen unfreiwillig ihr Zuhause verlassen. (mehr…)

PM: Schubsen, Tritte, Schläge gegen eine angemeldete Demonstration

Pressemitteilung von Cottbus Nazifrei! – 23.02.2015

Cottbus Nazifrei! zieht ein erstes Fazit zur Polizeigewalt am 15. Februar

Im Rahmen der Proteste gegen die Kundgebung von Neonazis am 15.2. kam es mehrfach zum ungerechtfertigten Einsatz von Gewalt durch die Polizei gegen Teilnehmende von angemeldeten Demonstrationen. Eine Demonstrantin wurde durch Polizeikräfte so schwer verletzt, dass sie mit einem Trümmerbruch am Oberarm in das Krankenhaus eingeliefert werden musste. Darüber hinaus kam es zu zahlreichen weiteren (leichteren) Verletzungen. (mehr…)

Chronologie der Ereignisse mit Polizeigewalt am 15. Februar 2015

Am 15.02.2015 folgten mehrere hundert Menschen dem Aufruf des Bündnisses „Cottbus Nazifrei!“ und wollten sich den Geschichtsverdreher*innen der NPD in den Weg stellen. Rund 800 friedliche Blockierer*innen waren am Aktionstag auf den Cottbuser Straßen unterwegs. Die Neonazis mobilisierten zum Cottbuser Hauptbahnhof als Treffpunkt, obwohl ihr angemeldeter Kundgebungsort das rund 2,5 km entfernte Turnerdenkmal war. Cottbus Nazifrei! versuchte einen möglichen Neonaziaufmarsch durch die Cottbuser Südvorstadt zu verhindern.

Cottbus Nazifrei! machte bereits vor dem 15.Februar auf die öffentliche Mobilisierung durch die NPD zu einem nicht angemeldeten Versammlungsort aufmerksam.Trotz mehrfachen Hinweises darauf, haben die Versammlungsbehörden darin kein Problem gesehen. So hätte ein Neonazi-Aufmarsch durch die Südvorstadt stattfinden können. (mehr…)

PM: Erfolgreiche Proteste in Cottbus gegen verschwindend geringe Anzahl Neonazis

Pressemitteilung von Cottbus Nazifrei! – 15. Februar 2015

Das Bündnis Cottbus Nazifrei! bedankt sich bei allen Unterstützer*innen, die es ermöglicht haben, die Neonazis wieder aus der Stadt zu protestieren. Insgesamt nahmen mehr als 1.500 Menschen an den Protesten teil, rund 800 in verschiedenen Blockadeaktionen. Nach den erfolgreichen Protesten der letzten Jahre haben die Neonazis in diesem Jahr schon nicht mehr versucht überhaupt eine Demonstration anzumelden. Zu der stattdessen geplanten Kundgebung fanden sich lediglich 50 Neonazis ein, damit hat sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr mehr als halbiert. Dass die Neonazis ihren Kundgebungsort überhaupt erreichen konnten, ist auch dem Einsatz von Polizeigewalt geschuldet – eine Person liegt schwer verletzt im Krankenhaus.

„Unser langer Atem hat Erfolg. Wieder haben wir die Neonazis aus der Stadt protestiert. Die Zivilgesellschaft stellt sich immer breiter und mit vielfältigeren Aktionen gegen die Umdeutung der Geschichte.“ erklärt Jakob Lupus von Cottbus Nazifrei. „Um es mit Richard von Weizäcker zu sagen: ‚Das Ende des Krieges war keine Niederlage, sondern eine Befreiung!‘ Gerade am 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau müssen wir diese einfache Botschaft immer wieder deutlich machen. Der Bombenangriff auf Cottbus war kein singuläres Ereignis, er war Teil des Kampfes gegen ein verbrecherisches System.“ (mehr…)

Aktionstag

Hier nochmal die wichtigsten Infos für den heutigen Tag in Kurzform:

Infotelefon: 0152 175 409 70
Ermittlungsausschuss: 0162 367 19 14
Ticker: twitter.com/nazifrei_ticker (‪#‎cbnf‬)
Treffpunkt: 11:30 Uhr, Staatstheater

Wer es noch nicht gemacht hat, druckt sich noch schnell die Aktionskarte aus und packt sie ein.

Wir sehen uns um 11.30 Uhr am Staatstheater!
¡No pasarán!